Internationaler INN-Dialog

Im bayerischen Neuötting kamen im Rahmen des INTERREG-Projektes INNsieme rund 60 TeilnehmerInnen zusammen, um über die Zukunft des Inns zu diskutieren.

Unter dem Motto „Der Inn als Lebensraum und Wanderachse“ fand Ende Oktober der zweite Internationale INN-Dialog in Neuötting in Bayern statt. Die Diskussionsveranstaltung stand ganz im Zeichen neuer naturkundlicher Erkenntnisse, der erfolgreichen – auch grenzübergreifenden - Vernetzung und innovativer Ansätze zum Schutz des Inns. Die Veranstaltung diente dem Austausch zwischen Stakeholdern und trug dazu bei, gemeinsame Perspektiven für wirksame Maßnahmen und Konzepte zu entwickeln, die eine erfolgreiche Wiederbelebung des größten Alpenflusses fördern.

Die zahlreichen Vorträge am Vormittag über bereits umgesetzte Renaturierungsmaßnahmen und dem bestehenden Handlungsbedarf an ausgewählten Inn-Abschnitten sowie für den Schutz bedrohter Arten wurden am Nachmittag des INN-Dialogs durch einen interaktiven Workshop ergänzt. Dabei definierten die Teilnehmer*innen ihre individuellen Handlungsprioritäten für einen lebendigen Inn, die in Gruppen diskutiert und anschließend auf dem Plenum vorgestellt wurden. Das Resultat sind elf prioritäre Handlungsempfehlungen,  mit denen der Inn und seine Artenvielfalt künftig lebendig erhalten werden können. Mehr dazu auf: https://www.innsieme.org/das-war-der-inn-dialog-2021-in-neuoetting/

Weitere Informationen: brigitte.dieplinger@rmooe.at

 

Fotos© Lisa Reggentin WWF Österreich

Braunau, 08. November 2021

Website made by Agentur Klartext