Netzwerk Gesundheitstourismus Wald

Im INTERREG-Projekt Netzwerk Gesundheitstourismus Wald wurde beim Workshop in Simbach die Pilotregion Braunau-Simbach aus der Perspektive der Wissenschaft, der Gesundheit und des Tourismus betrachtet.

Wie können Wald- und Naturräume gesundheitstouristisch und mehrwertstiftend genutzt werden?
Dieser Frage gehen die Projektpartner European Campus Rottal-Inn der Technischen Hochschule Deggendorf, die Fachhochschule Oberösterreich und das Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald mit Ausbildungsstätte in Traunkirchen am Traunsee gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus 5 Pilotregionen in Oberösterreich und Bayern nach.
Das Doppelmittelzentrum Braunau-Simbach ist mit Schellenberg, Lachforst, Inn-Auen, Kirchdorfer Waldssee und Grüne Mitte Simbach eine dieser Pilotregionen und stand beim Workshop im Simbacher LOKschuppen Ende Juli im Fokus.
In allen Pilotregionen sollen Benefits mit nachweislich gesundheitlichen Effekten erarbeitet werden.
Für die Menschen hat der Wald eine positive physiologische und psychologische Wirkung.
Die gesundheitstouristische Nutzung des Waldes liegt daher in den Bereichen Pädagogik und Bildung, Freizeit und Sport, Therapie und Reha sowie Gesundheitsförderung und Prävention sehr nahe.

Weitere Informationen: brigitte.dieplinger@rmooe.at

Foto©European Campus Rottal-Inn 

Braunau, 31. August 2021

Website made by Agentur Klartext