Schnupperlabor trifft Wissenswerksstatt Passau

Ein wesentliches Anliegen des Projektes Regionales Schnupperlabors des Regionalmanagements OÖ stellt eine optimale Berufsorientierung durch interaktive Technikvermittlung sowohl in Schulen als auch in den Betrieben dar. Damit dies gelingen kann organisierte das Regionalmanagement OÖ für die Partner des Projektes am 10.10.2017 eine Fachexkursion zur Wissenswerkstatt Passau.

 Die Wissenswerkstatt Passau bietet die optimalen Rahmenbedingungen um Naturwissenschaft und Technik zu begreifen. Davon zeugt auch die hohe Anzahl der österreichischen Besucher und Besucherinnen. Knapp 10% der 8.000 Kinder und Jugendlichen die jährlich die Wissenswerkstatt besuchen kommen aus Österreich – überwiegend aus dem Innviertel. Ein österreichisches Unternehmen – Metall Auer aus Wernstein  –  ist bereits Förderer dieser tollen Einrichtung.  „Unser Ziel ist es abseits der Schule die Talente der Kinder zu entdecken! Durch experimentieren und dem eigenhändigen Bau von Werkstücken erleben die Kinder und Jugendlichen, was sie selbst mit der richtigen Technik erreichen können, so Ralf Grützner Leiter der Wissenswerkstatt.

 In der Wissenswerkstatt steht das „Selbermachen“ im Vordergrund. Deshalb standen im Zuge der Exkursion drei Workshops zu den Themen Robotik, Elektronik und Mechanik, in denen die TeilnehmerInnen in die Rolle der Kinder und Jugendliche schlüpften und selbst Hand anlegten, zur Auswahl. Damit sollten Anreize und Ideen für eine spannende Technikvermittlung geschaffen werden. Anhand von einem konkreten Werkstück und schülergerecht aufbereiteten Materialien könnten Übungen für die Schul- oder Werkbank abgeschaut werden.

Weitere Informationen: sandra.schwarz@rmooe.at

Website made by Agentur Klartext