AGENDA 21 MethodenLabor Gemeinsam tragfähige Entscheidungen finden

 

AGENDA 21 MethodenLabor. "Die Achtung vor einem Menschen zeigt sich im Umgang mit seinem Nein" (Erich Visotschnig): Am Freitag 14. Juni 2019 fand das erste oberösterreichweite Agenda 21 MethodenLabor zu „Systemisches Konsensieren“ statt. Neben spannenden Impulsen zum Thema Entscheidungsfindung bot Erwin Moser (ehemaliger Amtsleiter) einen umfassenden Einblick in die langjährige Bürgerbeteiligungstradition der Gemeinde Munderfing.

Trotz traumhafter Wetterkulisse folgten knapp 25 Interessierte der Einladung ins „Bräu“ nach Munderfing um die Methode „Systemisches Konsensieren“ (SK) in der Modellgemeinde Munderfing näher kennen zu lernen:

Solange sich alle einig sind, ist es einfach Entscheidungen zu treffen. Wenn die Themen konfliktreicher, die Beteiligten zahlreicher bzw. die Anzahl der Wahlmöglichkeiten wächst, dann wird es zunehmend schwieriger zu einer zufriedenstellenden Lösung für alle zu finden. Klassische Mehrheitsentscheidungen stoßen dabei an ihre Grenzen und führen oftmals zu „Gewinnern“ und „Verlierern“. „Systemisches Konsensieren“ ist eine mögliche Alternative, die eine möglichst tragfähige Entscheidungen aller Betroffenen zum Ziel hat.

Besonders spannend waren vor allem auch die Einblicke und Erfahrungen der Gemeinde Munderfing, die im Rahmen eines Agenda 21 Innovatives Modellprojekts zum SK-Prinzip ein Bürgerbeteiligungsmodell mit Systemisches Konsensieren entwickelte: das „Munderfinger Modell“.

Anwendungsbereiche von Systemisches Konsensieren sind vielfältig - beispielsweise zur Vorbereitung von Gemeinderatsentscheidungen. In Munderfing sorgte SK für eine zügige Entscheidungsfindung zum Budget. Eine weitere praktische Anwendung fand SK bei der Entscheidung zur Schließung von Eisenbahnübergängen im Ortsgebiet - die Methode ermöglichte die Einbindung aller betroffenen BürgerInnen und einer tragfähigen Entscheidung. Zudem wurden auch unterstützende digitale Instrumente vorgestellt, welche die praktische Anwendung zusätzlich unterstützen sollten.

Anschließend an den Workshop bot Erwin Moser als ehemaliger und langjähriger Amtsleiter in Munderfing einen umfassenden Überblick über die jahrelangen, engagierten Bürgerbeteiligungsaktivitäten der Gemeinde, die mittlerweile in zahlreichen Projekten wie dem „Bräu“ oder auch der „Netzwerkstatt Innviertel“ realisiert wurden und werden.

Agenda 21 MethodenLabor

Das Agenda 21 MethodenLabor ist ein Experimentierraum für innovative Beteiligungsmethoden und Gestaltungskompetenzen zur erfolgreichen Projektarbeit und Beteiligung von BürgerInnen.

Weitere Informationen: stefanie.moser@rmooe.at

Website made by Agentur Klartext