„StadtLandler“ meets „get the most“

Nicht nur im Rahmen des Agenda 21 Schwerpunkt und Impulsprojekts zum Thema „Multilokalität“ in der Region Innviertel-Hausruck, auch im Mostviertel wird eifrig an dem Thema „Verbindung halten“ gearbeitet. Unter dem Motto „get the MOST“ wurde auch dort in den vergangene drei Jahren intensiv daran getüftelt wie dauerhaft der Kontakt zu multilokalen Mostviertlern gestaltet werden kann. Leider musste die geplante Exkursion der StandLandler ins Mostviertel am 5. Dezember aufgrund der derzeitigen Covid 19 Situation ins Frühjahr verschoben werden. Ganz im Sinne der Multilokalität hat sich die Projektgruppe aber auch diesmal von keinen räumlichen Distanzen aufhalten lassen und ein erstes „Treffen“ virtuell arrangiert. Bei der spannenden Diskussion wurden Erfahrungen mit der Zielgruppe „Multilokale“, aber auch Stolpersteine und wertvolle Tipps zum Thema ausgetauscht und ein nächstes Treffen – dann aber wirklich persönlich – vereinbart.

Projektabschluss und nächste Schritte

Das Agenda 21 Schwerpunkt und Impulsprojekt der Inn-Salzach-Euregio zum Thema „Multilokalität“ wird mit Dezember 2020 erfolgreich abgeschlossen. Das Thema wird dank des erfolgreich etablierten „StadtLandler“ Netzwerks weiter in der Region verankert. Mit dem Aufbau einer Plattform im nächsten Jahr und unterschiedlichen Aktivitäten zur Gestaltung und Verbindung von Stadt und Land wollen die StadtLander nun so richtig in’s tun kommen.

Weitere Informationen: stefanie.moser@rmooe.at oder sandra.schwarz@rmooe.at

 

Website made by Agentur Klartext