Stadtregion Ried beschließt gemeinsame Zielrichtung und Projekte

Nach intensiver einjähriger Arbeit verabschiedet das Stadtregionale Forum die gemeinsame Strategie und beschließt Umsetzungsprojekte im Bereich der Radmobilität und der Naherholung. Die weitere Zusammenarbeit über das Projekt hinaus wird von allen Gemeinden getragen.

Mit der nun vorliegenden Strategie der Stadtregion Ried, bestehend aus der Stadt Ried und den fünf Umlandgemeinden, verfügt die Region nun über eine gemeinsame Zielrichtung vor allem in den Bereichen Raumordnung, Radmobilität und Naherholung. 

Bei den beschlossenen Umsetzungsprojekten im Bereich der Radmobilität handelt es sich um insgesamt 26 Einzelmaßnahmen, verteilt auf fünf Gemeinden, welche vor allem die Sicherheit und Durchgängigkeit der Radwege in Zukunft gewährleisten sollen. Die Maßnahmen betreffen die definierte Hauptradroute und reichen von einfachen Markierungen bis hin zu größeren Projekten wie Lückenschlüsse im Radwegenetz und einer Unterführung. 

Ebenfalls sind Maßnahmen im Bereich der Naherholung geplant. Die Projekte betreffen einen stadtregionalen Generationenpark im Stadtpark Ried, die Aufwertung des Rieder Waldes als bedeutsames Naherholungsgebiet und eine einheitliche Kommunikation des Naherholungsangebotes durch einheitliche Infopoints inklusive attraktiver Gestaltung z.B. durch entsprechende Möblierung.

Für all diese Maßnahmen soll das IWB-EFRE-Förderprogramm in Anspruch genommen werden. Die Umsetzung ist im nächsten Jahr geplant, vorausgesetzt es erfolgt eine positive Förderzusage.
Zudem hat sich die Stadtregion Ried dazu bekannt, auch in Zukunft verstärkt zusammenzuarbeiten und die Kooperation fortzuführen.

Weitere Informationen: sandra.schwarz@rmooe.at

Website made by Agentur Klartext