Projektvorstellung „Multilokalität“

Die Bewusstseinsbildung zum Thema „Multilokalität“ spielt im Rahmen des Projektes eine wesentliche Rolle, denn der Lebensstil ist weitläufig noch kaum bekannt, so auch bei den Gemeinden. Dies wurde zum Anlass genommen das Projekt bei den Gemeinden der Inn-Salzach-EUREGIO vorzustellen und die Erfahrungen aus dem ersten Netzwerktreffen den Gemeindevertretern rückzuspiegeln, sowie bisherige Erfahrungen mit Multilokalität in den Gemeinden zu hinterfragen. Denn letzlich stellt die Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten und -strategien, um den Umgang mit multilokalen Lebensweisen in den Gemeinden zu erleichtern und Potenziale zu nutzen, ein wesentliches Projektziel dar. Die Themen und Ergebnisse aus der Diskussion mit den Gemeinden werden in das Netzwerk und in die Modellgemeinden getragen und weiter vertieft.

 

Kernthemen der Diskussion mit den Gemeindevertretern betrafen u.a. die „Bindungs-Arbeit“ und dessen Aufrechterhaltung über einen längeren Zeitraum. Dabei spielen insbesondere die Standortattraktivität, die Vereinsarbeit und die Wertschätzungen gegenüber multilokal lebenden Menschen eine entscheidende Rolle.

Website made by Agentur Klartext