122.000 Euro für Projekte im oö-bayerischen Grenzraum

Der Regionale Lenkungsausschuss Ost konnte Ende Mai – bedingt durch Corona im Umlaufbeschluss – sieben neue grenzübergreifende Kleinprojekte genehmigen und dafür rund 122.000 Euro EU-Mittel freigeben. Damit sind die Mittel aus dem Programm INTERREG Österreich-Bayern fast zur Gänze ausgeschöpft. 19 verschiedene Organisationen setzten in 7 neuen Kleinprojekten auf grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Eine Allianz der Genusskultur bilden die Sauwald-Erdäpfel GmbH mit der Bierkulturregion Niederbayern, um grenzüberschreitende Genuss- und Verkostungsreisen zu organisieren und Genuss-Geschichten für die sozialen Medien zu produzieren. Ebenfalls um Genuss, aber insbesondere um Forschung und Ausbildung rund um den Kaffee geht bei dem Organisationsentwicklungsprojekt von der Technischen Universität München, dem Leibnitz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie, dem Stift Reichersberg und Original Habeshawit Coffee. Das Konsortium will ein international aufgestelltes Coffee College aufbauen.

Die Kinderklinik Dritter Orden in Passau, die Kliniken in Schärding und Rohrbach sowie das Kinder- und Jugendrehazentrum kokon Rohrbach-Berg werden eine grenzüberschreitende Kooperation zur Sicherstellung der kinderärztlichen Versorgung im Akut- sowie im Reha- Bereich aufbauen. Ebenfalls mit der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung beschäftigen sich der European Campus Rottal-Inn in Pfarrkirchen und die FH Oberösterreich. Der Schwerpunkt liegt in der Analyse der grenzüberschreitenden Versorgung und der Erarbeitung digitaler Lösungen für eine abgestimmte Kollaboration in Versorgung, Lehre und Forschung. Die Gemeinden Wegscheid, Kollerschlag und Nebelberg setzen auf neue sportliche Freizeitangebote, die zudem das grenzübergreifende Miteinander fördern. Eine Nordic-Walking-Strecke soll mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen den bayerischen Markt Wegscheid mit dem mühlviertler Markt Kollerschlag verbinden. Die Sportunion der Nachbargemeinde Nebelberg hat sich wiederum vorgenommen, mit dem TSV Wegscheid einen grenzüberschreitenden Hindernislauf auf die Beine zu stellen: den „Haze Dirt Run AT-BY“. Die Nährstoffversorgung der Böden stellen im oö-südbayerischen Raum eine neue Herausforderung für die Landwirtschaft dar. Durch sich ändernde klimatische Bedingungen treten neue Schädlinge und Pilzkrankheiten in nicht gewohnter Form und Intensität auf. Der Verein Pflanzenbau-Inn-Form mit rund 600 bäuerlichen Mitgliedern in Oberösterreich und Südbayern beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit diesen Fragen. Mit Fokus auf die Optimierung der Bodenverhältnisse werden gemeinsam mit einem bayerischen Partner neue digitale Tools für die Beratung und Information im Ackerbau entwickelt.

Weitere Informationen: brigitte.dieplinger@rmooe.at

 

 

 

 

Foto's©pixabay

 

 

Website made by Agentur Klartext