Euregio-Projektefonds 2017 "RIADAREI - Biolebensmittelpunkt"

Zu wissen woher das tägliche Brot kommt und unter welchen Rahmenbedingungen Lebensmittel produziert werden, wird Konsumenten zunehmend wichtiger. Diesem Bedürfnis des direkten Kontakts zu den Produzenten nehmen kritische Verbraucher immer häufiger selbst in die Hand. Dem Kerngedanken einer FoodCoop entsprechend organisieren sich nun auch in der Initiative RIADAREI engagierte Konsumenten für den Bezug von nachhaltig produzierten, vorwiegend biologischen Produkten von Bäuerinnen und Bauern aus der Region. Jede FoodCoop ist so individuell wie ihre Mitglieder – so kam es auch, dass die RIADAREI beispielsweise rein auf vegetarische Produkte setzt. In einer späteren, weiteren Ausbauchstufe des Projekts, soll das klassische FoodCoop-System um ein innovatives Zeittauschsystem für noch intensivere Zusammenarbeit zwischen Konsumenten und Produzenten erweitert werden.

Spezifische Ziele sind:

  • Förderung hochwertiger Biolebensmittel, aus nachhaltiger regionaler Produktion und Kreisläufen, Erhöhung der Wertschöpfung und Erhaltung bäuerlicher Betriebe in der Region
  • Förderung von Bio-Landbau, Gemüseanbau und Produktion hoch­wertiger Bio-Lebensmittel, indem die Abnahme garantiert ist.
  • Direkte Kooperation zwischen Bauern und Kunden durch eine Vermittlungsstelle für Biolebensmittel, einen professionellen Webshop, digitale Medien und solidarische Landwirtschaft/Stundenabrechnung (Mithilfe am Bauernhof).
  • Herstellen einer hohen Identifikation, Gemeinschaftsgefühl und nachhaltige Solidarität zwischen Bauern und Kunden
  • Die Bauern sollen HelferInnen für arbeitsintensive Arbeiten aus dem Pool der Mitglieder erhalten.
  • Naturschutz durch Förderung von Bio-Landbau, regionalem Gemüse­anbau und Produktion hoch wertiger Bio-Lebensmittel
  • gemeinsame Bewusstseinsbildung für Regionalität und Nachhaltigkeit wird angestrebt
  • Vermittlung hochwertiger und leistbarer (durch Arbeitszeit) Biolebensmittel an Kunden
  • Wahlmöglichkeit der Bezahlung in Form von Geld oder in Zeit.
  • Einbindung des „Interkulturellen Gartens“ von Menschen mit multikulturellen Hintergrund auf dem Areal der BWS Knittlingerhof
  • Der regelmäßiger sozialer Austausch findet über die persönlichen Kontakte bei der Warenabholung statt, oder schriftlich über den Webshop, wo die Mitglieder ihre Wünsche, Anregungen, Kritiken mitteilen können.

Für das Projekt wurde von der Inn-Salzach Euregio eine Förderung von € 5.000,-- bewilligt.

Förderprogramm(e): 

EUREGIO-PROJEKTEFONDS 

Projektträger: 

Verein RIADAREI

Projektbetreuung:

DI Stefanie Moser, BA

Website made by Agentur Klartext